NIERENVERSAGEN (NIEREN INSUFFIZIENZ),


ERFOLGREICH BEHANDELN BEI PFERDE, PONYS, VOLLBLUTPFERDE, WARMBLUTPFERDE, KALTBLUTPFERDE UND ESEL.


Abnahme der Nierenfunktion

Eine der wichtigsten Funktionen der Nieren ist das Entfernen von überflüssigen und unerwünschten Stoffen aus dem Körper. Das nicht mehr richtige Funktionieren der Nieren kann verschiedene Ursachen haben. Einige Ursachen führen zu einer schnellen Abnahme der Nierenfunktion (akutes Nierenversagen), während andere eher eine allmähliche Abnahme der Nierenfunktion verursachen (chronisches Nierenversagen).

Akutes Nierenversagen

Akutes Nierenversagen wird durch eine verminderte Blutzufuhr zu den Nieren verursacht oder durch eine Behinderung beim Abfließen des Urins aus der Niere (z.B. durch einen Nierenstein). Die Symptome sind abhängig von der Geschwindigkeit und der Heftigkeit, mit dem sich das Nierenversagen entwickelt. Mögliche Symptome sind hohes Fieber, Schock und heftige Schmerzen. Ein akutes Nierenversagen wird vom Tierarzt mittels einer Blutuntersuchung (Kreatinin und Ureum) festgestellt.

Mögliche Ursachen für unzureichende Blutzufuhr sind:
Falls die Ursache durch mangelnde Blutzufuhr zu den Nieren verursacht wird, kann der Tierarzt dies meistens mit einem Stethoskop feststellen. Er hört dann ein Rauschen bei den Nieren. Falls der Urin beim Abfließen behindert wird, kann durch eine körperliche Untersuchung bestimmt werden, ob die Nieren und/oder Blase schmerzhaft sind.

Chinesische Kräuter werden bei einer akuten Niereninsuffizienz nicht eingesetzt. Dies ist eine lebensbedrohliche Situation, die sofortiges Eingreifen eines Tierarztes erfordert!

Chronisches Nierenversagen

Chronisches Nierenversagen ist eine allmähliche Abnahme der Nierenfunktion. Die Filter, aus denen die Nieren aufgebaut sind, gehen einer nach dem anderen kaputt. Deswegen nimmt im Laufe der Zeit die totale Filterkapazität der Nieren ab. Die Folge ist eine allmähliche Zunahme an Abfallstoffen im Blut. Die Symptome entwickeln sich langsam. Die Filter, die defekt sind, können nicht mehr "repariert" werden. Der Defekt ist bleibend; der Prozess ist nicht umkehrbar.

Durch die erhebliche Überkapazität der Nierenfilter kann man in erster Instanz keine Symptome erkennen. Wenn das Nierenversagen ernster wird, kann häufiges Wasserlassen ein erstes Symptom sein, da die Nieren die Urinmenge weniger gut kontrollieren können.

Pferde, die mehr trinken, haben meist auch andere Symptome, wie z.B.:

Behandlung Nierenversagen


Bei einer frühzeitigen Diagnose kann mit der chinesischen Kräuterformel Rehmannia die Entwicklung der Krankheit erheblich gebremst werden oder sogar zum Stillstand gebracht werden. Rehmannia hat eine direkte Wirkung auf die Nieren und ist deshalb sehr effektiv bei Nierenversagen. Rehmannia gibt außerdem den noch gut funktionierenden Filtern sozusagen extra Kapazität, sodass die Gesamtkapazität erhöht wird. Es dauert etwa 2-6 Wochen bis eine Besserung eintritt. Falls erwünscht darf es dauerhaft gegeben werden. Die Formel hat auch langfristig keine Nebenwirkungen. Rehmannia hat einen neutralen Geschmack.

In den Warenkorb REHMANNIA™, 1200 mg TABLETTEN 180 TABLETTEN   € 61,70
In den Warenkorb REHMANNIA™, 1200 mg TABLETTEN 360 TABLETTEN € 118,50

Dosierung Rehmannia für:

Mini Pferde, Ponys, Vollblutpferde, Warmblutpferde, Kaltblutpferde und Esel. Geeignet für Tiere jeden Alters, auch für Fohlen, Jährling und Twenter.

Körpergewicht
    0 -   100 kg
2 x täglich 2 Tabletten à 1200 mg
100 -   200 kg
2 x täglich 3 Tabletten à 1200 mg
200 -   400 kg
2 x täglich 4 Tabletten à 1200 mg
400 -   700 kg
2 x täglich 5 Tabletten à 1200 mg
700 - 1000 kg
2 x täglich 6 Tabletten à 1200 mg

Erfolg: ist innerhalb 2-6 Wochen zu erwarten.

Zusammensetzung: Rehmannia glutinosa, Eucommia ulmoides, Trichosanthes kirilowii, Anemarrhena asphodeloides, Asparagus cochinchinensis, Ophiopogon japonicus, Paeonia suffruticosa, Alismo plantago-aquatica, Poria cocos, Phillodendron amurense, Cornus officinalis, Glycyrrhiza uralensis, Schisandra chinensis, Dioscorea opposita, Achyranthes bidentata, Magnesiumstearaat. Zusatzstoffe: Microcristalline cellulose, Crosslinked sodium carboxymethyl cellulose, Silicic acid. Analytische bestandteile: Rohasche 0,1% Rohfett 1,0% Rohprotein 1,3% Rohfaser 7,8% Natrium 0,4%.
1200 mg Tablette
1200 mg Tablette
Beipackzettel Tabletten